it-sa Tag 3: Wir sind Helden

Wusch, schon wieder vorbei. Wer einmal einen CeBIT-Marathon über (seinerzeit) volle sieben Tage mitgemacht hat, weiß die vergleichsweise humane Dauer einer it-sa zu schätzen. Andererseits fordert auch ein solches Kompaktformat die ganze Frau und den ganzen Mann, denn auf Mittelstrecken ist das Tempo bekanntlich höher. Das gilt übrigens insbesondere für die stillen Helden einer jeden Messe, ohne die ein solcher Event undenkbar wäre. Die Rede ist von den Walking-Acts, die zahllose Kilometer zurücklegen, um potenzielle Kunden selbst aus den entferntesten Messewinkeln mit Flyern und Give-Aways an den eigenen Stand zu locken.

Dass unsere beiden Heldinnen nach Messeschluss immer noch lächeln können, zeugt insofern von einer beneidenswerten Kondition und klug gewähltem Schuhwerk:

Toller Job, Mädels, danke!

Da wir Vertriebler und Marketiers aus Gründen der Repräsentation und der Vermittlung eines hochseriösen Anstrichs in der Wahl unserer Treter leider nicht ganz so flexibel waren, können wir trotz eines deutlich kleineren Aktionsradius in Sachen Beinpein allerdings locker mithalten. Das Zipperlein hat sich jedoch allemal gelohnt, denn es war eine erfolgreiche Veranstaltung mit sehr vielen vielversprechenden Kontakten, noch einmal deutlich mehr Besuchern als im letzten Jahr und einem überraschend starken letzten Messetag. Doch so schön es in Nürnberg auch gewesen sein mag – dass es jetzt vorbei ist, ist auch nicht schlecht 😉

Tags: it-sa 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*