Wie Sie Schadsoftware aufspüren können, die Antischadsoftware übersehen hat

Jeder, der für die Sicherheit von Unternehmensdaten verantwortlich ist, nutzt ein breites Spektrum von Ressourcen zur Erkennung der neuesten Schadsoftwaresignaturen. Doch wurde dann tatsächlich eine verdächtige Datei oder ein bösartiger MD5 Hash identifiziert, besteht die Herausforderung darin, alle Hosts im Unternehmensnetzwerk aufzuspüren, auf denen die betroffenen Dateien vorhanden sind. Diese vollständige Transparenz ist unabdingbar, um die Folgen einer Infektion so weit wie möglich einzudämmen – und sie verhindert die Vergeudung teurer Arbeitszeit, denn sonst wären Unternehmen gezwungen, nach dem „Doppelt genäht hält besser“-Prinzip auch solche Devices auf Herz und Nieren zu untersuchen und zu bereinigen, die überhaupt nicht betroffen sind.

Eine höchst effektive Möglichkeit, Signaturen von Schadsoftware in kürzester Zeit im gesamten Unternehmen auf die Spur zu kommen, ist die Verwendung von Code42 Forensic File Search. Aber Forensic File Search kann nicht nur einmal in das Unternehmen gelangte Malware identifizieren, es ist darüber hinaus auch ein hervorragendes Analyse- und Monitoring-Tool.

In unserem englischsprachigen Blog haben wir dazu ein Video veröffentlicht, welches die Einsatzmöglichkeiten von Forensic File Search in zweieinhalb Minuten erklärt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*